» Mode

Autor: Carola

Mulberry, der Name sagt nicht unbedingt jedem Modefan sofort Etwas, doch die Tasche, die Alexa Chung seit Monaten an ihrem Handgelenk trägt, die hat wohl jeder vor Augen. Sie stammt von der Modemarke Mulberry – wahrlich ein traditionsreiches Label. Doch auch die junge Generation fühlt sich nun von Mulberry angesprochen und in wenigen Stunden war die, nach Alexa Chung benannte, Alexa Bag in beiden Größen ausverkauft.

Die britische Marke Mulberry wurde 1971 gegründet und glänzt seither mit edlen Kreationen wir Taschen, Geldbörsen und diversen anderen Accessoires aus hochwertigem Leder. Das Leder – weich wie Butter, das kann man von Weitem erkennen. Den eigentlichen Durchbruch hatte das Label, als die Kollektion schließlich in das londoner Kaufhaus Biba einzog und die Kunden dort vom ersten Tag an begeisterte.

Mulberry – Die neuste Kollektion

Mulberry Alexa Bag victimate@Polyvore

Das Designerlabel Mulberry zeigt nun die neue Kollektion, die eine schöne Mischung aus aufregenden Farben und herbstlicher Vorfreude ist. Ganz klar lässt sich die „Philosophie“ des Labels erkennen. Ländliches Leben meets Großstadtgetummel. Klassischer Charme und modische Lässigkeit paaren sich bei Mulberry zu einer vollendeten Stilsicherheit.    [...mehr]


Autor: Carola

Das besonders weiche Glattleder, ursprünglich benannt nach dem Nappa Valley in den USA, feiert gerade sein modisches Comeback und ist diese Saison in allen Farben und Formen in den Geschäften zu finden.

Nappaleder Calvin Klein©Flickr/avlxyz

Nappaleder Calvin Klein©Flickr/avlxyz

Was ist überhaupt Nappaleder?

Nappaleder ist die allgemeine Bezeichnung für ein sehr weiches Leder aus Häuten verschiedener Tiere, das mit der Haarseite nach außen, also narbenseitig verarbeitet wird und daher glatt ist. Zu den verwendeten Tierarten gehören Rind, Ross, Kalb, Ziege, Schaaf, Lamm und Schwein. Bei der Herstellung wird das Leder komplett durchgefärbt, mit Deckfarbe zugerichtet und mit einem farblosen Finish versehen.

Sollte das Leder einmal nass werden, muss es langsam und gründlich trocknen, da es keine ausgesprochene Regenbekleidung ist.    [...mehr]


Autor: Carola

Masai Mode vereint die aktuellen Trends mit einem angenehm locker zu tragenden Style, der auch an nicht ganz perfekten Figuren reizend aussieht.

[...mehr]


Autor: Carola

Clear Heels, eigentlich verrät der Name schon worum es sich bei diesem neuen Modetrend handelt – High Heels aus durchsichtigen Materialien, wie man sie eigentlich nur von Prostituierten oder Stripperinnen kennt. Doch was die Designer zeigen, wird Trend und dieses mal sind es die, in meinen Augen ziemlich geschmacklos aussehenden, Clear Heels.

Abgesehen von Geschmäckern, sind die Deutschen viel zu prüde dafür, dass sich ein Trend wie die Clear Heels durchsetzt. In einem solchen Land hat es Überwindung gekostet bis Frauen XXL Sonnenbrillen und Männer Röhrenjeans getragen haben. Von daher mache ich mir keine allzu große Sorgen, dass Clear Heels sich durchsetzten könnten, trotzdem ist es erstaunlich, was die Designer noch aus diesen billigen Tretern zaubern konnten.

Clear Heels – Wo bekommt man sie?

Clear Heels 2, Markusram @Flickr
Nun ja, wo bekommt man Clear Heels, die Antwort ist wohl schnell zu beantworten, doch um „geschmackvolle“ Modelle zu bekommen, sollte man sich vorzugsweise an die Designer halten. Fendi, Prada und Dsquared2 sind die Vorreiter in Sachen gläserne Schuhe. Ob Cinderella aber so eine Ausführung mit drei Meter Plateau getragen hat, wage ich zu bezweifeln.

Im Zweifelsfall immer daran denken, wenn gar nichts mehr geht, können die Schuhe wenigstens noch als praktische Funktionskleidung bei Regen dienen.

Die Fendi Clear Heels sind in meinen Augen noch die seriösesten High Heels, unter den Modellen der Designer. Geschmackvolle Bänder, in Schwarz und Beige werden um den Fuß gewickelt und anschließend mit einer Schleife an der Hacke gebunden.    [...mehr]


Autor: Carola

Als die Rock- und Kleidersäume letztes Jahr immer kürzer wurden, war es schon abzusehen, dass auch Shorts und HotPants bald wieder ganz oben auf der Einkaufsliste stehen würden.

Shorts im Winter©Flickr/Idhren

Nachdem wir uns dank ihnen diesen Sommer schon die Luft um die nackten Beine wehen lassen konnten, wird dieser Modetrend auch in der kalten Jahreszeit nicht mehr aus unserem Kleiderschrank wegzudenken sein.

Welches Modell ist am besten geeignet?

Shorts gibt es in jedem erdenklichen Material, von Baumwolle über Seide bis hin zu Denim und Kord und in vielen verschiedenen Formen und Farben. Beim Kauf sollte man jedoch darauf achten, dass das angeschmachtete Teil auch zu der Figur passt. So können schlanke Frauen mit wenig Kurven besonders gut leichte, anschmiegsame Teile aus Seide tragen. Frauen mit Kurven sollten eher zu festen Stoffen greifen. Diese kaschieren ungewollte Pölsterchen und sorgen somit für einen verführerischen Look.    [...mehr]


Autor: Carola

Mit Segel Schuhen verband man eine Zeit lang ausschließlich versnobte Jugendliche oder Poloturnierbesucher auf Sylt. Diese Assoziation ist auch bis heute noch nicht im Keim erstickt, doch seitdem Kultbands wie Vampire Weekend oder Schauspieler wie Johnny Depp die Schuhe tragen, haben die Modelle ihr Image noch einmal gründlich aufpoliert.

Segel Schuhe sind von den Designern zum Glück neu interpretiert worden. Denn wenn wir einmal ehrlich zu uns sind, sind die braunen, klassischen Schuhe nicht gerade sexy, ob nun bei Männlein oder Weiblein. Frauen sollten in jedem Fall auf eine schmale Variante zurückgreifen, da die klobigen Männermodelle weniger mit einem Modetrend, als vielmehr mit einem Mode Fauxpas zu tun haben.

Segel Schuhe – Wie sieht das perfekte Modell aus?

Segel Schuhe, SpecialKRB @Flickr

Segel Schuhe dürfen nur noch in einen neuen Mantel gehüllt auf der Straße getragen werden. Die Designer haben sich große Mühe gegeben aus einem fast hoffnungslosen Fall wie den „Boat Shoes“ ein akzeptables Schuhwerk zu entwerfen. Ich muss sagen: an diesem Schuhe scheiden sich die Geister, der Eine hasst sie, der Andere liebt sie. Doch Geschmack hin oder her, das Original ist in diesem Fall nicht mehr legal. Die braunen Klassiker sind geschmacklos, klobig und so verdammt langweilig, dass man sich gleich ein Schild umhängen könnte „Hilfe, ich bin konservativ, holt mich hier raus“.     [...mehr]


Autor: Carola

Die Herbstfarben holen uns in diesem Jahr wieder auf den Boden der Tatsachen zurück. Viele Naturtöne, aber auch triste und eher graue Farben dominieren in dieser Saison. Passend zum alljährlichen Farbspiel der Blätter, dürfen aber auch die dunkel gehaltenen Farben mit etwas bunteren Tönen gemischt werden. Gekonnt wie, entsteht schnell ein eleganter Herbst Look.

Die Herbstfarben sind, im Gegensatz zu vergangenen Jahren, erwachsener geworden. Die Designer spielen mit einer Kombination aus niedlichen, naiven Attributen gemischt mit einer gewissen Ernsthaftigkeit.

Herbstfarben – Trends und Must-have´s

Fashion, Art Comments @Flickr

Die Herbstfarben passen in dieser Saison besser denn je zu den angesagten Schnitten und Formen. Der Militär Stil wäre ohne natürliche Farben wie Oliv, Khaki, Beige und Braun quasi unmöglich. Aber auch Cabanjacken in diesen Tönen sind im Herbst angesagt. Die Designer zeigten auf den Laufstegen jedoch auch zukunftsorientierte Materialien wie Plastik. Neben diesen modischen Highlights kommen auch Oldies wieder zum Vorschein. Kleider im 50er Jahre Stil waren lange Zeit nur noch auf Mottopartys gern gesehene Outfits, nun werden sie im Herbst wieder straßentauglich. Die weibliche Seite der Modetrends wird durch Farben wie Bordeaux, Dunkelpink oder Rosé ausgedrückt.     [...mehr]


Autor: Carola

Der New Paisley Look erobert nicht nur die Laufstege dieser Welt, auch immer häufiger sieht man Menschen auf der Straße mit Tüchern, Hosen und Blusen, die mit diesem tollen Muster verziert sind. Einst von der Queen entdeckt, hat das Paisleymuster seinen Weg in die Kleiderschränke dieser Welt gefunden.

Paisley Muster modmami ©Flickr

Vor ca. 130 Jahren entdeckte Queen Victoria das Muster auf indischen Tüchern. Sie war so davon angetan, dass sie das Muster im schottischen Paisley nachweben ließ. Paisley war zur damaligen Zeit ein bedeutendes Textilverarbeitungszentrum.     [...mehr]


Autor: Carola

Wer an Tchibo Mode denkt, dem wird wohl erstmal nur Kaffee in den Sinn kommen und keine Kleidung, dabei hat sich der Non-Food-Bereich von Tchibo in den letzten Jahren zu einer starken Eigenmarke entwickelt. Ob Haushaltswaren,Möbel, Sportartikel oder Mode, Tchibo hält für jeden Geschmack und für jede Gelegenheit etwas parat.

Tchibo, mehr als nur Kaffee Stephan A. ©Flickr

Tchibo wurde im Jahr 1949 von dem gelernten Hamburger Kaufmann Max Herz und seinem Partner Carl Tchiling gegründet und sie beschränkten sich anfänglich ganz auf den Bereich von Kaffeelieferanten, indem sie ihre Geschäftsidee, Kaffee per Post zu versenden, in die Tat umsetzten.     [...mehr]


Autor: Carola

Alle Jahre wieder sehen wir sie in den Modelinien der Hochglanzzeitschriften, die Fliegerjacke ist ein zeitloses Must-have.

fliegerjacken von h.koppdelaney © Flickr

Die klassische Fliegerjacke

Die Fliegerjacke wurde, zu Beginn des ersten Weltkrieges, erstmals von den US-Piloten getragen. Vor der Fliegerjacke, trugen die Piloten lange Ledermäntel, um sich vor der Kälte in den noch offenen Flugzeugen zu schützen. Da diese Mäntel aber nicht so praktisch waren, orientierte man sich bei der Entwicklung der Fliegerjacke, an den Jacken der französischen Motorradjacken. Eigentlich ist die Fliegerjacke     [...mehr]


Seite 6 von 9« Start...45678...Ende »